Seminare/ Workshops

Regelmäßig biete ich in sich geschlossene und zeitlich begrenzte Seminare bzw. Workshops an, welche zum Einen einen guten Einblick in meine Arbeit und das Konzept der Spiraldynamik® bieten und zum Anderen ein hilfreicher Einstieg in eine doch sehr intensive Körperarbeit bedeuten kann.

Egal, ob Du schon Einzelcoachings bei mir gemacht hast, Kurse bei mir besucht hast oder „neu“ hier bist. Je nach Bedürfnissen und Anfragen kreiere ich Seminare/Workshops auch in Deiner Firma, Deinem Unternehmen oder im Rahmen einer Veranstaltung.

Spiraldynamik® Workshop ‑ 3D Gesunde Füße

Der Mensch hat sich im Laufe der Evolution vom Vierbeiner zum Zweibeiner entwickelt und das Bewegungssystem (Knochen, Muskeln etc.) haben sich den veränderten Bedingungen angepasst und so garantiert, dass sich der Mensch im Schwerkraftfeld dynamisch-stabil bewegen kann.

In diesem Kurs geht es um das in unserem Körper und hier vor allem in unseren Füßen steckende Potential an gesunden, konstruktiven koordinierten Bewegungsmustern. Unabhängig von Alter, Geschlecht oder Vorerfahrung können wir durch geeignete Bewegungsinterventionen den Füßen einen Weg raus aus schmerzhaften und unökonomischen Bewegungsmustern zeigen.

 

Inhalte:

  • Was sind koordinierte Füße?
  • Was sind die Vorraussetzungen für stabile und gut koordinierte Füße?
  • Analyse der eigenen Füße
  • Vermittlung von Übungen zur Fersenaufrichtung, Vorfußverschraubung und einem aktiven Quergewölbe
  • Integration in die Funktion (in das Gehen bzw. Trainingsübungen, Yogapositionen etc. je nach Bedarf)

Spiraldynamik® Workshop ‑ 3D Starke und präzise Hände

Der Mensch hat sich im laufe der Evolution vom Vierbeiner zum Zweibeiner entwickelt und das Bewegungssystem (Knochen, Muskeln etc.) hat sich den veränderten Bedingungen angepasst bzw. formte sich explizit so, dass sich der Mensch im Schwerkraftfeld dynamisch-stabil bewegen kann. Die Hände wurden in diesem Zuge von ihrer Aufgabe zur Fortbewegung befreit und konnten sich so zu echtem Präzisionsinstrumenten entwickeln: Greifen und Loslassen, Berühren und massieren, Gestikulieren und Gebärden, Schlagen, Instrumente spielen, Zeichnen, Malen etc..

Evolutionsgeschichtlich steht die Entwicklung der Koordination der Hände in engem Zusammenhang sowohl mit der Entwicklung des Gehirns als auch der Entwicklung von Sprache und Kultur. Der Verlust des koordinierten Gebrauches der Hände steht wiederum in engem Zusammenhang mit der technologischen Entwicklung und dem daraus resultierenden Mangel an Ausnutzung des Handlungspotentiales der Hände. Ein Beispiel dafür ist die fast ausschliessliche schriftliche Kommunikation mittels Mausklick und Tastatur… wer schreibt heutzutage noch handschriftliche Briefe, Postkarten und Dokumente?

In diesem Workshop geht es um das den Händen innewohnende Potential an Kraft, Beweglichkeit und Präzision und hier auch um die Beziehung zum Schultergürtel, über den die Hände wiederum eine klare Verbindung zum Rumpf bekommen.

 

Inhalte:

  • Vermittlung der grundsätzlichen Strukturen und des koordinierten Gebrauches der Hände
  • individuelle Analyse der Hände
  • Erarbeitung der koordinierten Funktion mittels geeigneter Übungen und anschliessende Integration in die Funktion Greifen und Stützen
  • Vermittlung des individuellen Entwicklungspotentials und damit einhergehender Übungen
  • Klärung aller Fragen

Spiraldynamik® Workshop ‑ 3D Stabiles Becken im Yoga (Stehasanas und Sonnengruß)

Die Verbindung von  Spiraldynamik® und Hatha Yoga ist kein neuer Yogastil, sondern beinhaltet unabhängig vom Yogastil (Asthanga, Iyengar, Vinyasa Flow o.a.) eine klare, evolutionsgeschichtlich-basierte Ausrichtung und Organisation in den Asanas.  

Jede Asana hat auf der körperlichen Ebene einen Schwerpunkt und Auswirkungen, gleichzeitig aber auch Wirkungen auf der seelisch-geistigen-mentalen Ebene. Für mich ist die funktionell-sinnvolle und klare Ausrichtung dabei eine essentielle Voraussetzung, um alle Effekte möglich zu machen. 

Hier ein Beispiel Vrksasana (Baum): Die Asana ist eine der Asanas im Einbeinstand und verinnerlicht die Verbindung zur Erde (Verwurzelung) und den Himmel (Öffnung) und lässt – mit der richtigen Ausrichtung – ein hohes Maß an Ruhe und Gelassenheit entstehen. Und das braucht die klare dreidimensionale Ausrichtung des Beckens auf der Standbeinseite: Außenspirale des Hüftbeins. Das bringt die Erdung und Stabilität und lässt den Brustkorb-Kopf nach oben hin mobil/frei werden. Wenn ich hingegen auf der Standbeinseite einsinke, verliere ich nicht nur an körperlicher Stabilität, sondern gleichzeitig die Erdung und Möglichkeit der Öffnung nach oben zum Himmel. Verspannungen an anderen Stellen – wie im Bereich des Brustkorbes oder Schulter-Nackens – im Körper sind oftmals die Folge.

In diesem Workshop möchte ich diese klare Ausrichtung des Beckens Schritt für Schritt vermitteln und die Integration in die Stehasanas bzw. die Asanas des Sonnengrußes möglich machen: 

  • Kennenlernen der Bewegungen des Beckens und ihre Auswirkungen auf das Hüftgelenk, das Iliosakralgelenk und den unteren Rücken
  • Kennenlernen von Muskelschlaufen des Beckens (wichtigste Muskelgruppe: die Muskeln des Beckenbodens)
  • Erlernen der funktionalen Beckenabduktion und –aufrichtung
  • Integration der erlernten Beckenbewegungen in die Stehasanas und Asanas des Sonnengrußes

Angela H.                                       

Yogalehrerin & Physiotherapeutin
„Auf der Suche nach weiterführenden Impulsen der spiraldynamischen Körperarbeit bin ich zufällig bei Andrea gelandet und habe alle ihre Workshops im Nu durchlaufen, da mich ihre Art der theoretischen und praktischen und sehr kreativen Wissensvermittlung überzeugt hat – in Tiefe, Klarheit und Feinheit. Als Yogalehrerin und Physiotherapeutin habe ich viel wertvollen Input für mich selbst und meine eigene therapeutische Arbeit erhalten, wofür ich Andrea sehr dankbar bin. Nicht zu vergessen sind ihre aufwendigen Handouts, welche detailliert in Wort und Bild jeden Workshop abgerundet haben.“

2021